Donnerstag, 14. August 2014

DIe Jugend im Kunstsommer



Nach dem ersten Tag lässt sich schon festhalten, dass auch die Jugend im Kunstsommer mitmischt.
In der Ausstellung "betörend" arbeiten junge Menschen derzeit hoch konzentriert an Texten, während in einer anderen Nische die ersten kleinen Trickfilmsequenzen entstehen. Im Gegensatz dazu geht es auf der großen Bühne deutlich schweißtreibender zu.
Dort heißt es: Körperspannung halten, Schrittfolgen einstudieren und seinen Bewegungen Ausdruck verleihen. Nach seinem furiosem Auftritt am vergangenen Sonntag versteht es Ali Chopan mit seinem Team die Jugendlichen für verschiedene Tanzformen zu begeistern, wobei sich Hip-Hop schon als "Renner"
herauskristallisiert.


Ein paar Meter weiter im JBZ sieht es ähnlich aus. Hier laufen neben den zahlreichen Angeboten für alle Altersgruppen, derzeit das Filmprojekt mit Thomas Mono, das Figurentheater und ein Musikprojekt als spezielle Angebote für die 10-14 Jährigen.
Und dann gibt es noch einen Ort in Arnsberg, der sich bereits eines kleinen Faceliftings unterzogen hat und nun deutlich freundlicher aussieht, als das, was man dort vorher zu sehen bekam. Da waren die jungen Street-Art-Künstler auch schon am Werk und haben eine Botschaft verkündet (siehe Fotos).


 
Die Organisatoren aus Arnsberg (Kulturbüro und JBZ) und Meschede (Kulturbüro) sind sich sicher, mit den im Rahmen des Landesprogramms "Kulturrucksack NRW" kostenlos angebotenen Kursen den "Nerv" getroffen zu haben. So wurde vereinbart, im Rahmen des Kunstsommers eine kleine Präsentation der Workshop-Ergebnisse im Sauerlandtheater zu zeigen. Eltern und Interessierte können sich also am Samstag um 15:00 Uhr einen kleinen Einblick über den Verlauf der Woche verschaffen. Das JBZ zeigt die Ergebnisse zusätzlich im Rahmen der Finissage des "Ateliers der Generationen"  am kommenden Sonntag.





Die Fotos sind im Workshop mit Tosca Fahlefeld entstanden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen