Montag, 26. August 2013

„Arnsbergs Helden“ packen ihren Kulturrucksack am Ruhrufer aus

„Arnsbergs Helden“ packen ihren Kulturrucksack am Ruhrufer aus und verwandeln eine gewöhnliche Ruhebank in ein kunterbuntes Kunstobjekt. „Entenhausen“ nennen die Jugendlichen ihr Sommerkunst-Projekt.


Theresa Lübke und Katharina Nellius haben bunte Farben und Ideen in ihrem Kulturrucksack. Die Ideen sprudeln in fröhlich frischen Mustern direkt auf das Holz. Wo gestern noch braune Eintönigkeit war, pinseln die Schülerinnen in ihrem Freiluftatelier bunte Kringel, Kreise, Streifen, Herzen und geben dem Sitzmöbel einen ganz neuen Look. Da kommen nicht nur die Enten ins Staunen. Für alle Passanten, ob Rad- oder Fußgänger, ist die kunterbunte Sitzbank auf Höhe des Sauerland-Theaters ein Hingucker, der einfach gute Laune macht.



Die fröhliche Ruhrbank ist Teil des Kulturrucksack-Projektes „Entenhausen“, das von 10-14jährigen Schülern des Mariengymnasiums eigenständig entwickelt wurde und jetzt umgesetzt wird. Dazu gehören vor allem künstlerisch gestaltete, schwimmende Enten-Häuschen auf der Ruhr in direkter Nähe zum ehemaligen Hallenbad. Auch die Häuschen sind bereits im Bau. Sie sollen – wenn alles klappt – in der Kunstsommerwoche präsentiert werden.

„Entenhausen“ ist damit eines von mehreren Projekten im Rahmen des Kulturrucksacks NRW in Arnsberg. Betreut werden sie von den Arnsberger Kinder- und Jugendzentren in Kooperation mit dem Kulturbüro.

Mehr Infos zum Projekt gibt es auf Facebook:
https://www.facebook.com/KulturrucksackArnsberg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen